Ralf Metzenmacher
Die Kunst
Collections
Aktuelles
Showrooms
Presse
Shop
Kontakt
Sie befinden sich hier >> Startseite >> Aktuelles
Aktuelle Meldungen

[22. August 2012] Die Kunst der Retro-Art-Malerei

Die Kunst der Retro-Art-Malerei. Was erlaubt sich Metzenmacher? Gesprochen von Prof. Dr. Kaußen (Medienwissenschaftler an der MHMK in Köln). Für alle, die nicht dabei sein konnten...

http://youtu.be/HtoO7T6JQv4

Hier ist der gesamte Text zum nachlesen: Die Kunst der Retro Art Malerei

Das Prinzip der Kunst? Oder das Wesen von Malerei? Freiheit, Originalität, kritisch, keine Regeln, Freigeist, Qualität, Erkenntnis für den Betrachter, Erkenntnis für die Gesellschaft, modern, ernst, humorvoll

Gibt es trotzdem Regeln in der Kunst? Unterbewusste?

Nur ein handgemaltes Bild ist ein Original! Metzenmacher behauptet, er schafft sogar drei Originale: das Mastertape, rallipan® und edition! Ha, so ein Amateur und Hochstapler. Nicht der Künstler bestimmt, was ein Original ist, sondern ich, der Kunde bzw. Betrachter. Was erlaubt der sich? Metzenmacher reflektiert mit diesem Ansatz die heutige durchkommerzialisierte Wirklichkeit, den Zeitgeist!

Rahmungen sind Zierde und meist nur Dekoration! Das ist unmodern und gehört nicht zu ernsthafter Kunst, da es der Freiheit im Weg steht! Metzenmacher behauptet, dass seine Rahmungen den Inhalt unterstützen und Teil der Gesamtaussage sind! Das bestimmt nicht der Künstler, sondern wir/der Markt. Denn wir bestimmen, was gemacht werden darf und was nicht! Punkt.

Der Galerist oder der Kunsthistoriker bestimmt darüber, was Kunst bzw. Malerei ist! Wo kommen wir dahin, wenn der Künstler das auch noch selber bestimmt! Chaos, Anarchie. Unsere Welt war bisher doch auch ohne Metzenmacher schön...

Der Markt bestimmt den Preis, nicht der Künstler selbst. Da will der doch wirklich selbst den Preis bestimmen, für das was er erschaffen hat. So ein Idiot! Kennt der die Regeln des Markts denn nicht? Der Künstler hat sich an die Regeln zu halten, sonst darf er nicht mitspielen. Wo kämen wir denn hin? Wir wollen keine Veränderung oder Erneuerung! Jedenfalls nicht von einem, der nicht zu uns gehört.

Was erlaubt sich Metzenmacher? Er mischt Kunst mit Design und stellt Behauptungen auf?! Das geht ja gar nicht. So ein Dreck. Er ist zutiefst kritisch! Er beschmutzt Alles und Jeden (Kirche, Amerika, Israel, Palästinenser, Frauen, Männer, das Prinzip der Emanzipation, das Prinzip der Gleichberechtigung). Er behauptet das Gegenteil von dem, woran wir selbst glauben! Er ist uneinsichtig und beharrt auf seiner Meinung. Er behauptet, dass wir unmodern sind! Er behauptet, dass sich die Menschen seit 2000 Jahren nicht verändert haben!

Die Bildgrößen werden nach der Regel und Norm Höhe x Breite bezeichnet. Selbst dagegen verstößt Metzenmacher. Seine Logik ist Horizontale x Höhe. Ha, ha. Der hat ja gar nichts verstanden! Oder er ist doof. Antwort: Er macht es so, wie er es für richtig hält!

Er behauptet, dass Stillleben modern sind! Stillleben sind aber von früher, also alt und langweilig. Sie sagen uns nichts und warum sollte man die erneuern?

Er malt realistisch! Realistische Malerei ist von gestern und unmodern. Metzenmacher behauptet, er male keine realistischen Bilder, sondern Bilder der Fantasie. Das passt nicht in die herkömmliche Vorstellung von Realismus. Ist der doof? Nein, er macht das extra! Denn nur so kann er das malen, was man nicht aussprechen kann: das Unterbewusste.

Ein realistischer Maler muss perfekt malen! Der kann nicht richtig malen! Er behauptet, er hört dann mit dem Malen auf, wenn die Aussage sichtbar wird! Das ist aber nicht perfekt ausgemalt. Es sieht immer stümperhaft aus, irgendwie nicht fertig. Halt unperfekt und nicht wie die Natur. Realistische Malerei darf nur das abbilden, was man sieht. Das ist ja das Prinzip und je genauer das abgebildet wird, desto größer die Kunst und der Künstler! Metzenmacher behauptet, es macht keinen Sinn das zu malen, was man sieht. Denn er meint, dass es dafür die Fotografie gebe. Die könne das besser abbilden. Der Betrachter will das aber nicht akzeptieren, denn gute Maler malen genauso wie das Foto. Nur das ist Qualität. Und wehe Metzenmacher wagt es auch gegen dieses Prinzip zu verstoßen. Dieses arrogante Arschloch, der kann doch nicht hingehen und meine Vorstellung von der heilen Welt zerstören. Der stellt ja alles in Frage! Metzenmacher setzt sich über alle Regeln hinweg. Er nimmt die Prinzipien der Kunst ernst und er nimmt sich genau diese Freiheit!

Metzenmacher behauptet, dass Retro keine Kopie des Alten ist, sondern eine Zeitenwende einläutet. Er spricht daher von der „Romantisierung“ der westlichen Welt. Das er dabei ausgerechnet das barocke Stillleben wiederbelebt ist nur die Spitze des Eisbergs. Er behauptet sogar, dass die Retro Art der legitime Nachfolger der Pop Art ist. So ein Wahnsinniger. Wer ist schon er, dass er das behaupten darf? So ein Fremdkörper, eine missratene Mischung. Jetzt wird schon so lange Kunst gemacht und er sagt uns, dass er etwas Neues erfunden hat. Dabei ist er ja gar keiner von uns. So eine Anmaßung. Dass er Kollektionen entwirft und seine eigenen Erfindungen noch einmal bearbeitet, übergehen wir einfach mal. Das ist wahrscheinlich ohne Bedeutung. Oder? Vielleicht sind seine Kollektionen aber auch die Antwort, die Warhol 40 Jahre nach der Pop Art selbst auch so gegeben hätte? Technisch sind sie es auf jeden Fall und inhaltlich wahrscheinlich auch. Hoffentlich hat Metzenmacher unrecht, denn sonst wären wir äußerst blamiert. Wie konnten wir nur so ignorant sein und eine der wichtigsten kreativen Bewegungen so übersehen? Vielleicht ist Metzenmacher ja gar nicht verrückt? Vielleicht könnte es ja wahr sein?

...zurück



Ralf Metzenmacher | Am Leinritt 9a 96049 Bamberg | Tel: +49 (0) 951 95 70 174 | eMail: info@ralf-metzenmacher.com | Impressum