Ralf Metzenmacher
Die Kunst
Collections
Aktuelles
Showrooms
Presse
Shop
Kontakt
Sie befinden sich hier >> Startseite >> Aktuelles
Aktuelle Meldungen

[07. Mai 2010] Ausstellung Thorsten Wingenfelder

Wer zum Teufel ist Thorsten Wingenfelder?

Thorsten Wingenfelder (1966 in Hamburg geboren) bezeichnet sich selbst als Musikant, Fotograf und Ideenhaber.

Die Reihenfolge hat sich bis heute zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung noch nicht verschoben, dort ist „Thorsten Wingenfelder immer auch der Gitarrist und Songschreiber, der Solosänger mit den Unperfekten, der Musiker. Mit seinem älteren Bruder Kai und drei weiteren Musikern gründete er 1987 die Rockband „Fury in the Slaughterhouse“ in Hannover. Der Band gelang dann in den folgenden Jahren eine der erstaunlichsten Erfolgsgeschichten der deutschen Musikszene. Ihre Songs Time to wonder, Won´t forget these days, Radio Orchid, Every Generation Got Its Own Disease u.v.m. wurden zu Klassikern der deutschen Rockgeschichte. 22 Jahre später spielt Thorsten Wingenfelder mit „Fury“ nach mehr als 4 Millionen verkaufter Alben, 2 Solo-CD's, diversen Auszeichnungen und unzähligen, teils weltweiten Tourneen eine sehr emotionale Abschiedstour vor mehr als 100 000 Zuschauern und verlässt die großen Bühnen-Bretter dieser Welt.

Schon zwei Jahre früher – als sich die Veränderung bei der Band abzeichnete – entdeckte Thorsten Wingenfelder seine alte Leidenschaft, die Fotografie wieder. Der Musiker vertraute seinem Bauchgefühl und wagte den Neustart. Und das mit erstaunlicher Intensität und noch erstaunlicherem Erfolg. „In seinem Spezialgebiet, der Porträtfotografie, kann das Multitalent schon nach kurzer Zeit überraschende Akzente setzen,“ schreibt das Magazin PHOTOGRAPHIE im Januar 2010. Dabei ist Thorsten Wingenfelder eher ein Klassiker, der versucht das Dokumentarische und die Wahrhaftigkeit eines Moments im Zusammensein mit seinem Gegenüber einzufangen. Gerne auch eher das Unperfekte, das Starke im Schwachen und das Straucheln im Charaktergesicht. Beinahe alles das, was in einer 125/sec ganze Geschichten erzählen kann. Und das alles bevorzugt draußen und bevorzugt Schwarz/Weiß. Verliebt und verhaftet in den Stil der analogen Porträtfotografie des 20ten Jahrhunderts schafft Wingenfelder mit seiner Digital-Kamera damit einen Brückenschlag in diese wunderschöne, aber leise verschwindende analoge Bilderwelt. Passend dazu Thorsten Wingenfelders Statement in der PHOTOGRAPHIE: „Vielleicht ist das zu romantisch, aber generell mag ich das Foto als Dokument.“

Vielleicht ist er genau das am Ende wirklich: ein multitalentierter, hochbegabter Romantiker. Und vielleicht ist er deshalb genau in diesen Tagen für uns so wertvoll. Thorsten Wingenfelder – Musikant , Fotograf und Ideenhaber

Weitere Informationen unter

www.thorstenwingenfelder.de

www.stevenpcarnarius.de



...zurück




Ralf Metzenmacher | Am Leinritt 9a 96049 Bamberg | Tel: +49 (0) 951 95 70 174 | eMail: info@ralf-metzenmacher.com | Impressum